Plastikfreier Juli – Badezimmer

Im letzten Blogpost hatten wir über Tipps für Lebensmittel gesprochen. Dieses mal soll es um das Badezimmer gehen. Auch dieses mal freuen wir uns, wenn du davon profitieren kannst.

Plastik im Badezimmer vermeiden

Diese ganzen Tipps sind nun hier zu finden und dürfen gerne geteilt werden:

  • Wir verwenden einen plastikfreien Schwinkopfrasierer aus Metall. Er wird mit normalen Klingen verwendet, die ebenfalls plastikfrei sind.

  • Passend zum Rasierer gibt es auch Rasierpinsel und Rasierseife. Ein unschlagbares Duo umd Müll zu sparen. Die Anwendung ist sehr einfach und die Rasierseife reicht, je nach Gebrauch, ein bis zwei Jahre.

  • Zum Duschen und Hände waschen verwenden wir Seifenstücke. Für die Haare gibt es festes Shampoo, beides hat sich bewährt. Es gibt verschiedene Anbieter, für die unterschiedlichsten Haut- und Haartypen.

  • Für die Zahnpflege gibt es Zahnbürsten aus Bambus, regionalem Holz oder Bioplastik. Wer keine Zahnpastatube verwenden will, dafür gibt es Zahnputztabletten.

  • Zur Gesichtspflege verwenden wir zertifizierte Naturkosmetik. Wenn möglich unverpackt eingekauft oder von Firmen mit auffüllbaren Flaschen. Naturkosmetik enthält kein Mikroplastik.

  • Wir mixen eine Haarspülung selbst. Zwischen zwei Teelöffel und zwei Esslöffel Apfelessig auf einen Liter kaltes Wasser. Menge je nach Bedarf und Wasserhärte anpassen. Die Spülung verbleibt im Haar und wird nicht ausgewaschen. Der Essiggeruch verfliegt.

  • Wattestäbchen kaufen wir aus Bio-Baumwolle mit Papierschaft. Die Papierschachtel hat kein Sichtfenster aus Plastik.

  • Toilettenpapier verwenden wir nur als Recyclingpapier. Wenn wir es nicht unverpackt bekommen, verwenden wir die Verpackung als Mülltüte.

  • Lippenpflege kann ganz einfach selbst gemacht werden. 3g Bienenwachs mit 17g Mandelöl und bei Bedarf ein paar Tropfen ätherisches Öl. Alles schmelzen in eine Dose füllen und nach dem Abkühlen mit dem Finger auftragen.

  • Kosmetikpads haben wir selbst aus Baumwolle genäht. Mittlerweile kann man diese auch in vielen Unverpacktläden kaufen.

  • Taschentücher kaufen wir in einer Spenderbox aus Recyclingkarton. Es sind 100 Stück enthalten und man kann einzelne einfach mitnehmen.

  • Es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten um auch die Monatshygiene plastikfrei zu gestalten. Menstruationstassen und Periodenunterwäsche sind nur zwei Beispiele, die einfach mal ausprobiert werden können.

Einfach anfangen - viel Spaß

Wir wünschen Dir viel Spaß beim ausprobieren und hoffen dir damit den Einstieg zu erleichtern. Das Leben nachhaltig zu gestalten ist ein Prozess, der niemals endet und immer neue Wege nimmt. 

Du selbst bestimmst das Tempo und was du umsetzen möchtest.

Der wichtigste Schritt ist: „Einfach mal anfangen