Plastikfreier Juli – Lebensmittel

Im letzten Blogpost hatten wir bereits angekündigt weitere Tipps zur Müllvermeidung zu veröffentlichen. Auf Social Media haben wir über den ganzen Juli unsere wertvollen Tipps geteilt und freuen uns, wenn du davon profitieren kannst.

Diese ganzen Tipps sind nun auch hier zu finden und dürfen gerne geteilt werden.

Plastik bei Lebensmitteln vermeiden

In diesem Blogpost findest du Möglichkeiten, um bei Lebensmittel Plastik zu vermeiden. Wenn es möglich ist, kaufen wir unsere Lebensmittel im Unverpacktladen. Das ist im Alltag nicht immer umsetzbar. Dennoch haben wir uns im Laufe der Jahren ein neues Einkaufsverhalten angewöhnt, mit dem wir sehr viel Verpackungsmüll sparen und trotzdem weniger Zeit beim Einkaufen verbringen.

Einfach Plastik sparen:

  • Obst und Gemüse kaufen wir immer unverpackt. Das ist mittlerweile in fast jedem Lebensmittelladen gut umsetzbar und ein super Einstig in das unverpackte Einkaufen.

  • Kleines Gemüse packen wir in Gemüsenetze oder ähnliche Beutel. Die können auch selbst gehäkelt, oder z.B. aus alten T-Shirts genäht werden.

  • Getränke, Milch, Joghurt und vieles mehr kaufen wir in Pfandgläsern. Glas als Alternative zu Plastik ist nur dann sinnvoll, wenn es oft genug wiederverwendet wird.

  • „Kaffee To Go“ – warme Getränke für unterwegs befüllen wir gleich zuhause oder lassen sie uns in unseren Thermobecher füllen. Wer hier einmal einen guten Becher kauft, hat diesen bei guter Behandlung, ein Leben lang und spart Unmengen an Einwegbechern.

  • Auch andere Getränke können, sowohl warm als auch kalt, super transportiert werden. Dazu haben wir Flaschen aus Edelstahl. Nahezu unkaputtbar, überall wieder zu befüllen und die Getränke halten lange ihre Temperatur.

  • Wasser trinken wir aus der Leitung. Da wir es still nicht so prickelnd finden, sprudeln wir es einfach auf. Damit haben wir schon Unmengen an PET Flaschen gespart.

  • Wer die Möglichkeit hat Gemüse selbst anzubauen sollte das unbedingt mal ausprobieren. Alles was auf unserem Balkon Platz  findet, wird angepflanzt. Zucchini, Tomaten, Radieschen, Kräuter, Mangold und vieles mehr. Es macht Spaß und zeigt wie viele Arbeit dahinter steht. Man sieht das Gemüse aus einem ganz anderen Blickwinkel.

  • Beim Bäcker lassen wir unsere Backwaren in einen Brotbeutel packen. Dazu verwenden wir selbst genähte Beutel aus Baumwolle oder Leinen, die sich besonders gut eignen und das Brot länger frisch halten.

  • Beim Kochen machen wir sehr viel selbst, am besten mit frischen Zutaten. Oft kochen wir ein paar Portionen mehr und packen die Portionen in Glasbehälter. Auch Ideal zum Mitnehmen zur Arbeit. Gerne gehen wir auch mal ins Restaurant, um unnötigen Verpackungsmüll des Lieferservice zu sparen.

  • Kuchen und Süßspeisen backen wir auch gerne selbst. Damit weißt Du was drin ist und hast viel weniger Abfall.

Einfach anfangen - viel Spaß

Wir wünschen Dir viel Spaß beim ausprobieren und hoffen dir damit den Einstieg zu erleichtern. Das Leben nachhaltig zu gestalten ist ein Prozess, der niemals endet und immer neue Wege nimmt. 

Du selbst bestimmst das Tempo und was du umsetzen möchtest.

Der wichtigste Schritt ist: „Einfach mal anfangen