Fashion Revolution Week 2021

Vom 19.04.21- 25.04.21 findet wieder die Fashion Revolution Week statt. Eine Woche in der die Modeindustrie mit der Frage: „Who made my chlothes“ in die Verantwortung gezogen wird.

Die Mode-Bewegung wurde zum Gedenken an den Einsturz des Gebäudes Rana Plaza am 24. April 2013 ins Leben gerufen. Bei diesem tragischem Ereignis starben über 1000 Näherinnen und Näher einer Fabrik in Bangladesch.

Wie kann ein T-Shirt 3,99 € kosten?

Der Fashion Revolution Day am 24.04., soll unter anderem Missstände und die widrigen Arbeitsbedingungen der Modeindustrie aufzeigen.
Denn wenn wir mal ehrlich sind, wie kann es sein, dass ein T-Shirt aus Baumwolle 3,99€ kostet? Auch dieses T-Shirt wurde von einem Menschen produziert.
Drei Euro und neunundneunzig Cent für den Anbau und Ernte der Baumwolle, das zwirnen eines Garns, das produzieren des Stoffes, das Zuschneiden und Nähen des T-Shirts, der Transport über tausende Kilometer zu uns nach Deutschland und den Gewinn des Verkäufers. 3,99€ – dieser Preis ist einfach NICHT realistisch und in den meisten Fällen bezahlen dafür die MitarbeiterInnen in den Fabriken.

Slow Fashion - was ist das?

In unseren Augen gibt es nur einen Weg zur nachhaltigen Mode:
„Slow Fashion” – Doch was bedeutet das? Hier ein paar Anregungen:

  • Nutze Deine vorhandenen Klamotten.
  • Repariere sie so lange wie möglich (entweder selbst, beim Schneider oder bei Repair-Partys.)
  • Funktioniere sie um (z.B. kann aus einem T-Shirt ganz einfach ein Tanktop gemacht werden.)
  • Tausche deine Kleidung mit Freunden oder Freundinnen
  • Kaufe Secondhand Mode – du wirst staunen, was es hier für günstige Schätze zu finden gibt

Jeder benötigt mal was "Neues"

Natürlich möchte man sich mal etwas “Neues” zulegen. Es gibt viele Punkte, die man sich einmal genauer ansehen kann:

  • achte auf FairTrade Siegel
  • regionale Herstellung
  • setze dich mit der jeweiligen Marke auseinander

Folgende Punkte kannst Du ebenfalls mit einbeziehen:

  • Wie sind die Nachhaltigkeitskriterien der Firma?
  • Wer und wo näht die Kleidung?
  • Wie ist die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen der NäherInnen?
  • Welche Stoffe werden verwendet?
  • Wie lang ist der Transportweg?
  • Welche Chemikalien/Farbstoffe kommen zum Einsatz?
  • Wie gut ist das Kleidungsstücke verarbeitet?
  • Hält es viele Wäschen aus?
  • Kann es repariert werden?

Weniger ist mehr!

Letztendlich müssen wir zurück zu weniger Konsum. Die Ressourcen auf unserem Planeten sind endlich und mittlerweile nahezu erschöpft. Die Erde, und damit wir selbst, können es uns nicht leisten, jeden Monat grenzenlos shoppen zu gehen.

Was habe ich davon wenn ich mir Dinge kaufe, die ich nicht brauche, nur um ein kurzes Glücksgefühl zu haben?

Weniger ist mehr und bringt viel Leichtigkeit in dein Leben! So sind zumindest unsere eigenen Erfahrungen. Wir kaufen nichts was wir nicht wirklich brauchen. Das ist unglaublich befreiend und schafft Zeit und Geld für die wirklich wichtigen Dinge im Leben!