colorswell_GRD_DAS_ARMBAND_FUER_MEER_LEBEN

Das Armband

“FÜR MEER LEBEN”

Wir kooperieren mit der GRD unter dem Motto:

colorswell_GRD_DAS_ARMBAND_FUER_MEER_LEBEN

München, der 08.06.21 – Zum „Tag der Ozeane“ dürfen wir voller Stolz unser aktuelles Projekt in Kooperation mit unserem Spendenpartner “Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD)” bekannt geben. Das Projekt steht unter dem Motto „FÜR MEER LEBEN“. Zusammen produzieren und designen wir ein stylisches Armband – in limitierter Auflage – aus Fischernetz und einem raffinierten Tunneldrehverschluss aus Edelstahl. Dieses Accessoire ist am Handgelenk ein unmissverständliches Statement für den dringend notwendigen Schutz unserer Meere, insbesondere der Ostsee.

Jedes Jahr gelangen laut Schätzungen 5000 bis 10000 Fischernetze oder Netzteile neu in die Ostsee. Das würde, zumindest theoretisch, zw. 12-24 pro Tag entsprechen. Diese sogenannten Geisternetze stellen eine große Gefahr für die Artenvielfalt dar, da sich Meerestiere in den herrenlosen Netzen verheddern und qualvoll sterben können.

Geisternetze sind eine Gefahr für die Meereswelt

Die GRD birgt seit Ende 2019 in Kooperation mit der Tauchbasis Prora Geisternetze vor Rügen aus der Ostsee. Dabei handelt es sich um Fischernetze, die absichtlich zurückgelassen oder verloren gehen und im Meer zu tödlichen Fallen werden, weil sie dort „weiterfischen“. Sie stellen eine bisher unterschätzte Gefahr für die marine Biodiversität in der Ostsee dar, insbesondere für den laut Rote-Liste-Zentrum vom Aussterben bedrohten Ostsee-Schweinswal. Zusätzlich bestehen die Geisternetze aus verschiedenen Kunststoffen und reichern die Ostsee zunehmend mit Plastik und Mikroplastik an. Die daraus resultierenden Folgen sind für Fauna, Flora und uns Menschen noch ungewiss.

colorswell_GRD_fürmeerleben_Bild1

Für das Armband verwenden wir einen Teil, eines  ca. 800 Kilogramm schweren Geisternetzes, welches unsere Partner der Münchner Delphin- und Meeresschutzorganisation gemeinsam mit der Tauchbasis Prora im Juli 2020 aus der Ostsee geborgen haben. Ziel der „FÜR MEER LEBEN“- Kampagne ist es, auf diese menschengemachte Bedrohung aufmerksam zu machen, weitere Geisternetze zu bergen und sie damit für die Meereswelt unschädlich zu machen.

Warum ein Armband aus Geisternetzen?

Das Recycling der Fischernetze stellt sich aufgrund verschiedenster Mischstoffe und anderer Bestandteile als aufwendig und fast unmöglich dar. Beim Verbrennen der Netze gehen scheinbar nutzlose Werkstoffe gänzlich verloren. Die Netze sind wertvolle Rohstoffe und die GRD hat uns dieses Netz zur Verfügung gestellt. Wir haben uns gemeinsam ganz bewusst zum Upcycling dieses selbst geborgenen Netzes entschieden. Denn diese für uns so wertvollen Ressourcen lassen sich wieder nutzen und in nachhaltige Armbänder aufbereiten.

colorswell_GRD_fürmeerleben_Bild2

Uns liegt es sehr am Herzen, vermeintlich ausgediente Materialien wieder zurück in den Wertstoffkreislauf aufzunehmen und ihnen damit wieder einen Wert zu geben, denn die Ressourcen, um aus Altem Neues zu machen, sind vorhanden, wir müssen sie nur nutzen. Zudem ist diese Philosophie auf viele andere Bereiche im Leben übertragbar und das möchten wir vermitteln.

Gemeinsam sind wir stärker

„Wir freuen uns sehr, dass colorswell unsere Mission unterstützt“, sagt Verena Platt-Till, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleiterin bei der GRD. „Auch für uns ist es schön zu sehen, wenn aus den gefährlichen Geisternetzen noch etwas Positives entsteht. Wir möchten damit gemeinsam ein klares Statement setzen. Noch besser wäre es natürlich, wenn die Netze erst gar nicht herrenlos in der Ostsee herumtreiben würden – hier ist allerdings die Politik gefragt.“

Die GRD und colorswell vereint der Wunsch, die Ozeane und ihre Bewohner besser vor menschlichen Einflüssen zu schützen und damit einen wichtigen Beitrag für die bedrohten Meeresökosysteme zu leisten.

Wir haben die Meeresschutzorganisation 2019 auf dem Heldenmarkt in München kennengelernt und seither unterstützten wir mit den Verkäufen unserer Accessoires die wichtige Arbeit der GRD, insbesondere die Geisternetzbergungen in der Ostsee.

Wer ist die GRD?

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. wurde 1991 vom dreimaligen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet. Rollo Gebhard verstarb 2013 im Alter von 92 Jahren. Er leitete den Münchner Delfin- und Meeresschutzverein bis zu seinem Tod. 2017 übernahm der Schauspieler, passionierte Segler, Synchronsprecher und überzeugte Buddhist Sigmar Solbach den Vorsitz. Sigmar Solbach segelte zweimal über den Atlantik.

Die Münchner Delfin- und Meeresschutzorganisation unterstützt weltweit Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume.

Die GRD ist als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienende Körperschaft anerkannt. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Förderbeiträge.

Kooperationen in der Zukunft

Wir sind sehr gespannt auf unsere aktuelles Projekt und es macht uns sehr viel Spaß mit den motivierten Mitarbeitern der GRD zusammen zu arbeiten. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Martina, Verena, Franzi und das gesamte Team der GRD. 

Wir freuen uns auf viele weitere Kooperationen, und hoffen mit euch die Welt zu einem besseren Ort zu machen!